MITOCHONDRIEN

Vor ungefähr zwei Milliarden Jahren passierte auf unserer Erde ein kleines – aber weltveränderndes – Missgeschick und für uns Menschen vermutlich der Ausgangspunkt unserer Existenz war: Ein Bakterium wurde von einem zweiten Bakterium umschlossen und aufgenommen.

Äähmm, werden Sie jetzt sagen, ja und? Ihre Reaktion ist verständlich, aber mit dieser Verschmelzung passierte etwas noch nie Dagewesenes. Die beiden Bakterien schlossen einen Deal: Das Wirtsbakterium stellte wie im Schlaraffenland alles her, was sein Gast brauchte, als Gegenleistung übernahm die eingenistete Mikrobe die gesamte Energieproduktion.

Der Wirt konnte damit alle Kraft auf Wachstum und Spezialisierung aufwenden, während sein Gast sich in ein kleines Kraftwerk umwandelte, fast seine ganze DNA entsorgte und nur soviel Gene behielt, wie er für die Produktion seiner Energiemaschinen brauchte. Damit entstand vor etwa einer Milliarde Jahre zum ersten Mal die Möglichkeit, dass Zellen sich weiterentwickelten, sich zusammenschlossen und mehrzellige Lebewesen – ganz zuletzt der Mensch – entstanden.

Denn unsere grossen Zellen brauchen im Gegensatz zu den winzigen Bakterien viel, viel Energie: Sie sind gross, sehr flexibel in der Form, besitzen riesige DNA-Mengen mit einem speziellen Schutzmantel und und und….Diese Ressourcen-fressenden Einheiten am Leben zu erhalten, ist die Aufgabe unserer Mitochondrien, von den jede Zelle Hunderte bis Tausende enthält. Stellen Sie sich Kugeln vor, in deren Mitte ein platzsparend gefaltetes Förderband im Kreis läuft. Dieses Förderband ist der Ort der Energiegewinnung, ein unglaublich trickreicher und komplizierter Prozess, der permanent in Ihnen stattfindet.

Und damit es einmal gesagt ist: Wir essen ausschliesslich, um genau diesen Prozess am Laufen zu halten.

Stoppt er, stirbt die Zelle. So einfach ist das.

Tja, und wie wird denn nun ganz genau all das gute Essen in Energie umgewandelt?

Halten Sie sich fest: Es ist atemberaubend!

Nachdem unsere Nahrung – vom Müesli bis zum Cordon bleu – im Darm in Einzelteile zerlegt wurde, gelangt sie als Zucker, Fettsäure oder Aminosäure in die Blutbahn und von dort aus in die Mitochondrien. Im Inneren des geschlängelten Förderbandes werden alle Päckchen angeliefert und auf dem Förderband in mehreren Stationen sortiert.

Positive Päckchen werden auf die Aussenseite des Förderbandes geschleudert, negative Post zur nächsten Station weitergereicht. Irgendwann stapeln sich die positiven Päckchen auf der Aussenseite, können aber nur an ganz bestimmten Stellen wieder ins Innere des Förderbandes zurück. Und hier treiben Sie eine Batterie-produzierende Turbine an.  Nicht lachen: Es ist wirklich eine Turbine. Schauen Sie sich den Film dazu an und staunen Sie, was in jeder Sekunde unseres Lebens Millionen-mal in jeder Körperzelle passiert.

Dass wir für diesen komplizierten Prozess ganz besondere Wirkstoffe brauchen, kommt im zweiten Teil unserer kleinen Mitochondrien-Serie. Hören Sie mal rein bei Radio 1 Style Anti Aging Academy.